Informationen rund um das H-Kennzeichen

Das H-Kennzeichen wurde in Deutschland am 29.07.1997 eingeführt. Es bezeichnet Fahrzeuge welche zur „Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes“ zählen und somit separat durch das H Kennzeichen geschützt werden sollen. Die gesetzliche Grundlage besteht darin, dass Fahrzeuge dieser Art nach aktuellen Vorschriften in der Steuer und der Versicherung nicht mit aktuellen Fahrzeugen gleich gestellt werden können und somit einer gesonderten Regelung bedürfen.

Das H-Kennzeichen zeichnet sich durch ein H am Ende des Nummernschildes aus und steht für „Historisch“. Das Kennzeichen ist für das ganze Jahr gültig und eine Saison Anmeldung entfällt deshalb.

H Kennzeichen Oldtimer

Bildcopyright: Rainer Sturm / pixelio.de

Voraussetzungen für das H-Kennzeichen

Damit das Fahrzeug die H Zulassung bekommt, ist eine gesonderte Abnahme durch einen Gutachter bzw. dem TÜV notwendig. Nach einem speziellen Anforderungskatalog wird hierbei der Zustand des Fahrzeuges festgehalten, sowie ein Marktwert für das Fahrzeug festgehalten. Dieser ist für die Versicherung notwendig und orientiert sich dadurch an der Höhe der Versicherung.

Kosten und Gebühren für das Kennzeichen

Die Kosten für das H-Kennzeichen setzen sich aus dem Antrag des Kennzeichens, der jährlich anfallenden Steuer, Die Gebühren für die Hauptuntersuchung und der für das Fahrzeug abgeschlossenen Versicherung zusammen. Im Artikel „H Kennzeichen Kosten“ erfahren Sie mehr darüber.

KFZ Steuer für den Oldtimer

Vorgesehen ist eine günstigere KFZ Steuer, welche unabhängig vom Hubraum, Co² Ausstoß und Verbrauch berechnet wird. Da gerade ältere Fahrzeuge noch über Motoren mit einem hohen Hubraum (teilweise mehr als 3 Liter) verfügen, wären diese nach aktuellen Steuer Einstufungen nicht mehr bezahlbar. Mehr Informationen unter „H-Kennzeichen Steuer

Versicherung für das Fahrzeug

Die Oldtimer bzw. Fahrzeuge mit H Zulassung spielen auch bei der Versicherung eine gesonderte Rolle. Somit werden diese Fahrzeuge anders berechnet und eingestuft. So gibt es nicht die klassische Einstufung in die einzelnen Fahrzeugtypen sondern werden prozentual nach dem Marktwert berechnet (Hierfür ist meist ein Gutachten durch einen Sachverständigen notwendig). Weitere Informationen unter „H-Kennzeichen Versicherung“

Umweltzone und die historischen Fahrzeuge

Durch die Einführung der Umweltzone in vielen Städten wurde auch für das H Kennzeichen eine spezielle Regelung gefunden. Weitere Informationen unter „H-Kennzeichen Umweltzone“

H-Kennzeichen für das Motorrad

Für das Motorrad gibt es noch einmal ein paar gesonderte Regelungen. Diese betreffen den Zustand des Fahrzeuges und unterscheidet sich auch noch einmal von den Kosten für die Untersuchung, Zulassung und den jährlichen Steuern und Versicherungsbeiträgen. Erfahren Sie im Artikel H-Kennzeichen Motorrad, was dabei beachtet werden muss.

Historisches Motorrad

H-Kennzeichen für Traktoren

Für Traktoren gibt es bei den H-Kennzeichen grundsätzlich die gleichen Rahmenbedingungen, wie für den PKW und für das Motorrad. Zu beachten ist hierbei der steuerliche Vorteil, da die Steuer für regulär zugelassene Traktoren anders berechnet werden, wie beim PKW. Ebenso wurden hier noch die weiteren Möglichkeiten der Zulassung aufgeschlüsselt und miteinander verglichen. Lesen Sie mehr.

Diese Neuerungen gibt es für das H-Kennzeichen 2017

Auch dieses Jahr erlangen verschiedene Fahrzeuge den Status „Oldtimer“ und bekommen dadurch die Möglichkeit, für die Zulassung, ein H-Kennzeichen zu erlangen. Auch der Bundestag war fleißig und hat ein Gesetzestext verabschiedet, welcher es jetzt möglich macht, ein H-Kennzeichen auch mit einem Saisonkennzeichen zu kombinieren. Weitere Informationen, was sich für das H-Kennzeichen 2017 verändert hat, finden Sie hier!